Augusta-Bender-Schule Mosbach

Info

Um ein ideales Druckergebnis zu erhalten, müssen Sie ein paar Einstellungen in den Druckeinstellungen anpassen:

  • Die Kopf- und Fußzeilen sollten keine Informationen enthalten.
  • Die Skalierung soll ignoriert werden und auf Seitengröße verkleinern.

Merkmale

Hinweis: Im Schuljahr 2020/21 wird die generalistische Pflegeausbildung eingeführt. Einen ersten Jahrgang der 3BFA bzw. 4BFA wird es daher nicht mehr geben. Die folgenden Informationen gelten daher nur für Auszubildende, die die Altenpflegeausbildung im Schuljahr 2019/20 begonnen haben.

Die Berufsfachschule für Altenpflege ist eine 3-jährige Berufsausbildung in Vollzeit oder eine 4-jährige Berufsausbildung in Teilzeit (mindestens 75% Ausbildungsumfang).
Sie befähigt die Schüler*innen zur Betreuung, zur ganzheitlichen, eigenverantwortlichen und selbstständigen Pflege, zur Aktivierung und Rehabilitierung gesunder und kranker älterer Menschen in der Altenhilfe.
Die späteren Einsatzbereiche sind Einrichtungen der stationären, teilstationären, ambulanten und offenen Altenhilfe, insbesondere im pflegerischen und sozialen Bereich.
Die Ausbildung beinhaltet mindestens 2100 Stunden Unterricht an der Berufsfachschule für Altenpflege und 2500 Stunden praktische Ausbildung in stationären und ambulanten Einrichtungen der Altenhilfe sowie verschiedene Praktika, unter anderem in der Psychiatrie und im Krankenhaus.
Bei genügend Teilnehmer*innen kann der Zusatzunterricht zur Erlangung der Fachhochschulreife angeboten werden.

Ausbildungsziele

Auszubildende lernen die fachlichen Konzepte kennen, arbeiten mit an der geplanten Pflege und Betreuung alter Menschen, an der ärztlichen Diagnostik und Therapie. Sie erhalten medizinisches, pflegerisches, psychologisches und soziales Wissen. Sie lernen, in speziellen Situationen angemessen zu handeln.

Ausbildungsvergütung

Während der Ausbildung erhält der/die Schüler*in von der Praxisstelle eine Ausbildungsvergütung. Sie beträgt bei Bezahlung nach Tarif zwischen 917 € und 1090 € je Monat (Vollzeit).
Über mögliche Zuschüsse gibt die zuständige Agentur für Arbeit Auskunft (Umschulungs- / Fördermaßnahmen).
Die Ausbildung beginnt mit einer Probezeit von sechs Monaten.

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus schriftlichen und mündlichen Prüfungen sowie einer praktischen Prüfung.

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss der gesamten Ausbildungszeit erhalten die Absolvent*innen ein Berufsschulabschlusszeugnis sowie ein Prüfungszeugnis und eine Urkunde, die zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte/r Altenpfleger*in“ berechtigt.

Aufnahmevoraussetzung

Es müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
1. Realschulabschluss bzw. ein gleichwertiger mittlerer Bildungsstand oder Hauptschulabschluss bzw. ein gleichwertiger Bildungsstand und eine mindestens 2-jährige abgeschlossene Berufsausbildung oder der Berufsabschluss als staatlich anerkannte/r Altenpflegehelfer*in oder Krankenpflegehelfer*in
2. Nachweis der gesundheitlichen Eignung durch ein ärztliches Attest
3. Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (bei anderer Muttersprache)

Aufnahmeantrag

Zu stellen ab Januar eines jeden Jahres unter Vorlage

  • einer beglaubigten Fotokopie des Schulabschluss- und ggfls. des Berufsabschlusszeugnisses
  • eines ärztlichen Attests über die gesundheitliche Eignung
  • eines lückenlosen Lebenslaufs (tabellarisch) mit Passbild
  • eines Nachweises einer Praxisstelle

Anmeldeschluss

Die Anmeldung sollte möglichst bis Ende März erfolgen.

Fördermöglichkeiten

Die Aus- und Weiterbildung ist gemäß AZAV zertifiziert (Zulassungsnummer 515305). Die Annahme von Bildungsgutscheinen ist möglich.

Stand: Oktober 2019