Augusta-Bender-Schule Mosbach

Info

Um ein ideales Druckergebnis zu erhalten, müssen Sie ein paar Einstellungen in den Druckeinstellungen anpassen:

  • Die Kopf- und Fußzeilen sollten keine Informationen enthalten.
  • Die Skalierung soll ignoriert werden und auf Seitengröße verkleinern.

Konzepte und Ziele

Die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) ist ein Gemeinschaftsangebot von Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) und Beruflichen Schulen.
Die Berufsvorbereitende Einrichtung ist eine besondere Form der Berufsschulstufe. Die Teilnehmer*innen kommen meist aus den Hauptstufen der SBBZ mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung oder aus dem SBBZ mit entsprechendem Bildungsgang.
Die BVE findet in der Regel an einer allgemeinen Berufsschule statt. Bis zu drei Tage in der Woche erproben Schüler*innen verschiedene Tätigkeitsbereiche in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes. Dabei werden sie vom Integrationsfachdienst (IFD) begleitet und unterstützt. Die Praktika werden gezielt in der Berufsschule vor- und gemeinsam mit dem IFD und den Lehrern nachbereitet. Die BVE dauert bis zu zwei Jahre, kann allerdings bei Bedarf im Einzelfall auch um ein Jahr verlängert werden.
BVE-Schüler*innen:

  • erhalten notwendige Schlüsselqualifikationen für das Berufsleben.
  • werden in Arbeitsprozesse eingeübt.
  • sollen die eigenen Fähigkeiten und Interessen besser einschätzen lernen.

Bei BVE-Schüler*innen:

  • steht die Übernahme von Selbstverantwortung im Mittelpunkt.
  • wird innerhalb regelmäßiger Berufswegekonferenzen eine individuelle und konkrete berufliche Zukunftsperspektive entwickelt und geplant. Dabei wird die Schule von der Agentur für Arbeit und dem Integrationsfachdienst unterstützt.

Zielgruppe

Die BVE Mosbach möchte Schüler*innen der Berufsschulstufe der Johannesbergschule sowie Abgänger*innen der SBBZ die Chance auf eine ungelernte Tätigkeit am allgemeinen Arbeitsmarkt eröffnen. Schüler*innen, bei denen im Laufe der Schulzeit deutlich wird, dass eine Teilhabe am Arbeitsleben möglich ist, werden auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet.

Unterrichtsorganisation

  • Dem Unterricht in der BVE liegt der entsprechende Bildungsplan mit den dort aufgeführten Unterrichtsfächern zugrunde, u.a. Kulturtechniken, Computeranwendungen, Sport, Gemeinschaftskunde, Religion.
  • Darüber hinaus werden Schwerpunktthemen in Modulform vermittelt (z. B. Umgang mit Geld, Bewerbungen, Hauswirtschaft, Sozialverhalten, etc.)
  • In Arbeitsprojekten innerhalb und außerhalb der Augusta-Bender-Schule lernen die Teilnehmer*innen Arbeitsprozesse selbstständig zu planen und durchzuführen. Durchhaltevermögen, Belastbarkeit und berufliche Orientierung stehen dabei im Mittelpunkt.
  • In verschiedenen Praktika in Firmen und Unternehmen erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, die Erfahrungen der Arbeitsprojekte zu vertiefen und sich selbst, die persönlichen Fähigkeiten und Interessen in der realen Arbeitswelt zu erproben.
  • Die Praktika werden von einer Lehrkraft mit Unterstützung des Integrationsfachdienstes begleitet.

Wie geht es weiter?

Im Anschluss an die BVE gibt es folgende Möglichkeiten:

  • eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB)
  • oder eine Ausbildung im Berufsbildungswerk
  • die Aufnahme in den Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
  • sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Anschlussqualifizierungen im Rahmen des Angebots der Agentur für Arbeit, z.B. unterstützte Beschäftigung (UB) oder Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV)

Aufnahmevoraussetzung

  • Erkennbare Eigenmotivation, Interesse und Anstrengungsbereitschaft in Bezug auf eine Arbeitstätigkeit sowie schulische Inhalte
  • Eine realistische Selbsteinschätzung und eine daraus resultierende adäquate Selbstständigkeit
  • Mobilität mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Mindestens ein erfolgreich absolviertes Praktikum unter Realbedingungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Aufnahmeantrag

  • Interessierte Abgänger/innen der 9. Klasse SBBZ melden sich ab Februar eines jeden Jahres direkt bei der Augusta-Bender-Schule an. Anmeldeschluss ist der 1. März eines jeden Jahres.
  • Anmeldeformulare erhalten Sie im Downloadbereich der Homepage oder im Sekretariat der Augusta-Bender-Schule.
  • Die Agentur für Arbeit berät Sie gerne.
  • Schüler/innen der Berufsschulstufe der SBBZ mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung erhalten den Zugang zur BVE bei Eignung über die Johannesberg Schule Mosbach.

Stand: Oktober 2019